Die Fastenzeit hat schon vor einer ganzen Weile begonnen! Neben den Klassikern wie Schokolade, Zigaretten und Co geraten mittlerweile auch viele andere Dinge unserer Konsumgesellschaft in den Blick von fastenwilligen Menschen. Ziemlich viele gute Fasten-Ideen, wie das sogenannte ‚Digital-Detox-Programm‘, finden sich zum Beispiel in diesem Beitrag von Deutschlandfunk Nova.
Habt ihr schon von den mittlerweile zahlreichen Klimafastengruppen und Aktionen gehört? Im Green Office wurde die letzten Tage allerdings nicht an Arbeit gespart und deshalb informieren wir euch erst jetzt über diese tolle Fastenvariante. Heute stellt euch Kira, Studentin der Universität Hildesheim, das Prinzip des Klimafastens vor. Et voilà:

Ich bin Kira und möchte euch gerne auf eine Initiative der BUNDjugend aufmerksam machen! Seit ein paar Jahren findet parallel zur christlichen Fastenzeit das sogenannte ‚Klimafasten‘ statt. Dieses startete dieses Jahr am Valentinstag und geht bis Ende März. Menschen, die für das Klima fasten, suchen sich vorab einen Bereich aus, in dem sie Verbesserungspotential in Bezug auf ihr ‚klimaschädliches‘ Verhalten erkennen. Es gibt viele Möglichkeiten, mitzumachen. Bereiche sind beispielsweise *Ernährung* (saisonal/regional/vegetarisch/vegan/bio), *Mobilität* (Öffis statt Auto, oder gleich das Rad), *Konsum* (z.B. 6 Wochen lang keine Kleidung einkaufen, bewusster Kleidung kaufen, FairTrade/Bio-Kleidung kaufen etc.), *Energie* (z.B. der Verzicht auf gewisse Technologien) oder auch *Müll* (Plastikfrei/Zero-Waste). Für Niedersachsen gibt es eine Facebook-Gruppe, in der es jeden Tag von drei Jugendumweltverbänden (BUNDjugend, JANUN und NAJU) Posts zu verschiedenen Themen gibt. Zudem gibt es einen bundesweiten BUNDjugend Blog. Hier teilen viele Aktive ihre Gedanken, Erfahrungen und Ideen rund um ihr Klimafasten. Jedes Jahr gibt es auch ein Gewinnspiel. Ich hatte das Glück, ein paar supertolle Bio-Sportsocken, eine Bambus-Zahnbürste, ein Seifensäckchen sowie eine tolle Seife zu gewinnen! Also: Lest & macht gerne mit!

 

Ps: Kiras Erfahrungen mit dem Klimafasten können übrigens aus erster Hand auf dem Blog der BUND Jugend verfolgt werden. Und auch die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine hat eine sehr inspirierend-informative Facebook-Gruppe zum Thema Klimafasten ins Leben gerufen.