Foodsharing, was ist das? Initiativen zum ‚Lebensmittelretten‘ in Hildesheim!

Statistisch gesehen landet jedes achte Lebensmittel, das wir einkaufen im Müll (Quelle: www.zugutfuerdietonne.de). In Privathaushalten in Deutschland sind das rund 82 KG pro Jahr! Eine beträchtliche Menge kommt da zusammen, auch wenn man sich dem manchmal gar nicht bewusst ist. Und noch viel mehr an brauchbaren Lebensmitteln geht bereits vorher auf dem Feld und im Handel verloren, dabei wäre ein Großteil dieser Verschwendung vermeidbar. Was kannst du dagegen tun?

Eine einfach Möglichkeit ist es, den Einkauf gut zu planen, zum Beispiel in dem man vor dem Einkaufen neben der berühmten Einkaufsliste noch einen genauen Blick in den Kühlschrank wirft. Viele nützliche Tipps und Informationen finden sich dazu auf der Seite zugutfuerdietonne.de.

Dazu gibt es in Hildesheim einiges an Möglichkeiten, sich gegen Lebensmittelverschwendung einzusetzen und zu engagieren! Neben einer Hildesheimer Facebookgruppe und eine von zahlreichen Initiativen wie die Volxküche (VoKü) in der Kultufabrik Löseke, die mittwochs Essen von den Wochenmärkten rettet und daraus Leckeres zubereitet, gibt es bereits viele Menschen, die sich in Hildesheim gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen. Außerdem können im Stadtlabor (in der Küsthardstraße 3) vor allem an den Wochenenden kostenlos gerettete Lebensmittel mitgenommen werden. Ein neuer sogenannter Fairteiler ist nun auch im Kirchhof der Martin-Luther-Gemeinde in der Hildesheimer Nordstadt eröffnet!

Eine über die gemeinnützige Plattform foodsharing.de organisierte Gruppe trifft sich jeden 1. Sonntag im Monat um 16 Uhr im Stadtlabor. Das Info- und Austauschtreffen hilft einen Überblick zu verschaffen und ist offen für alle Interessierten. Jede Form von Unterstützung ist dort willkommen und neue Gesichter auf jeden Fall gerne gesehen. Die Gruppe holt bereits bei einem kleineren Betrieb Lebensmittel ab und verteilt diese weiter, vor allem auch an gemeinnützige und soziale Organisationen. Viele Informationen bietet zum Einstieg außerdem das Wiki der Seite foodsharing.de. Hierüber können Privatpersonen und Händler in Kontakt treten, um überschüssige Lebensmittel vor dem Müll zu bewahren und gemeinsam kostenlos weiterzuverteilen. Das nächste Treffen findet am 08. April statt. Noch Fragen? Dann schreibe gerne eine Mail an hildesheim@lebensmittelretten.de.