Nachhaltigkeitspreis 2017

Das Green Office schreibt in diesem Jahr erstmals einen Nachhaltigkeitspreis für studentische Abschlussarbeiten aus. Ziel ist es, einen Anreiz zu schaffen und ein Zeichen zu setzen für die Relevanz der wissenschaftlichen Auseinandersetzung im Bereich nachhaltiger Entwicklung.

Nachhaltigkeit ist mehr als ein forstwirtschaftliches Prinzip. Vom klassischen Ressourcenschutz über Barrierefreiheit im öffentlichen Raum bis zum Tourismus und dem ‚Cradle to Cradle‘-Prinzip der Wirtschaft. Innovative, kreative und zukunftsorientierte Lösungsansätze sind in allen Gesellschaftsbereichen gefragt. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) geben einen Einblick, wie divers die Themenfelder sind. Zu den Nachhaltigkeitszielen gehören unter anderem Armutsbekämpfung, Ernährungssicherheit, Bildung und regenerative Energien. Aber auch die Reduzierung von Ungleichheiten und Frieden sind wichtige Ziele der Agenda 2030. Mehr Informationen hierzu weiter unten.

Ausgezeichnet werden Bachelor- oder Masterarbeiten, deren Forschungsgegenstand sich in den Themenfeldern der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen bewegt und die sich mit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene befassen. Dabei sind Abschlussarbeiten aller Fachbereiche und besonders fachbereichsübergreifende Arbeiten erwünscht, die an der Universität Hildesheim verfasst und eingereicht wurden.

Der Preis ist mit 500 € dotiert. Ausgezeichnet werden können Abschlussarbeiten aus dem Wintersemester 2016/17 und dem Sommersemester 2017. Die Verleihung findet im Rahmen des Neujahrsempfangs Anfang Januar 2018 statt.


Bewerbungs- und Auszeichnungsverfahren

Studierende, deren Abschlussarbeit den oben genannten Kriterien entspricht, können sich bis zum 04.12.2017 bewerben. Hierfür sind folgende Unterlagen in elektronischer Form (PDF) an nachhaltigkeitspreis@uni-hildesheim einzusenden:

  • kurzes Anschreiben
  • Kopie des (vorläufigen) Abschlusszeugnisses
  • Kopie der Abschlussarbeit
  • Abstract, der das Nachhaltigkeitsverständnis der Arbeit, zentrale Ergebnisse der eigenen Forschung sowie die Relevanz der eigenen Arbeit im Zuge einer nachhaltigen Entwicklung herausstellt.

Sichtung und Auswahl erfolgen durch die Forschungsgruppe Nachhaltigkeit und Bildung, das AStA Referat Umwelt und Nachhaltigkeit sowie durch das Green Office der Universität Hildesheim.

>>> zur Ausschreibung als PDF


Die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung | Sustainable Development Goals (SDGs)

Die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals, SDGs) wurden auf der Rio+20-Konferenz im Jahr 2012 von den Vereinten Nationen beschlossen und sind mit Beginn des Jahres 2016 in Kraft getreten. Mit einer Laufzeit von 15 Jahren schließen sie an die Millenium-Development-Goals (MDGs) an – jedoch mit einem großen Unterschied: Sie gelten für alle Mitgliedsstaaten. Mit dem offiziellen Titel „Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ zielen sie auf die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene ab. Die 17 Hauptziele, darunter Frieden, Ernährungssicherheit, Armutsbekämpfung und Chancengleichheit werden durch 169 Unterziele ergänzt.

Weitere Informationen zur Agenda 2030 und den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)
United Nations – UN

Deutsche UNESCO-Kommission
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung