Gemeinsam sind wir viele, genau genommen sogar mehr als 2500!

Am 22.04.2017 gingen in über 600 Städten weltweit Menschen für Forschung und Wissenschaft auf die Straße. Unter dem Titel March for Science waren auch in Deutschland 22 Kundgebungen geplant – unter anderem in Göttingen. Auch Wir und die Stiftung Universität Hildesheim haben aufgerufen, sich zu beteiligen und ein Zeichen für die Freiheit der Wissenschaft zu setzen. Gemeinsam stehen wir auf für den Wert der Wissenschaft. – Und natürlich waren auch Nicht-Wissenschaftler aufgerufen, sich zu beteiligen. Denn Wissenschaft ist etwas, was alle angeht.

Gemeinsam mit 2500 anderen Demonstrant_innen haben Wir in Göttingen dieses Zeichen gesetzt. Der Demonstrationszug führte vom Gänseliesel in der Innenstadt zum Platz der Göttinger 7 an der Georg-August-Universität Göttingen. Professorin Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Universität Göttingen, eröffnete im Anschluss die Redebeiträge.

Thematisiert wurden die Ereignisse der vergangenen Tage und Monate: Einreiseverbote bestimmter Nationalitäten, Redeverbote für Forscher_Innen, einschneidende Kürzungen der Finanzierung für Wissenschaft und Bildung und Anzweiflung von etablierten wissenschaftlichen Tatsachen durch die Politik. Insbesondere die Politik der neuen US-Regierung war Thema. Aber auch die aktuellen Entwicklungen in der Türkei wurden nicht unter den Teppich gekehrt.

Die Veranstalter hatten mit einigen Dutzend Teilnehmern gerechnet. Am Ende waren es über 200. Ein Erfolg!

#marchforscience
#sciencenotsilence

www.marchforscience.de